Fis(c)h in Japan

(Deutsche Version unten)

You don't like fish or any other seafood? Well I would say it is better then to not come to Japan! Literally EVERTHING here contains some kind of fish or seafood. Soup based dishes and even batter for pancakes (sometimes) contains the so called Dashi, a fish stock made out of Kombu (seaweed) and tuna. Fish and seafood is the main ingredient (ok next to rice) of the Japanese diet. The world wide average consumption of fish is 16kg per head, Japanese eat about 70kg per year and person.

Are you put off by seafood such as squid, octopus or shrimp? Well, if you want to go to Japan I advice you to just fight your fears. ;-) The picture above shows a simple local fish and a squid - everything fresh and can just be bought at the next supermarket.

Octopus is for example used in a popular dish called Takoyaki. In a special device - a hot plate thing with several holes, like for muffins, but ball-shaped - batter is poured in. The batter itself consits of eggs, water, some flour and shredded cabbage as well as carrots. Next little pieces of octopus and even sometimes cheese go into it. With a little stick the cook now has to turn the balls around in the mold until little balls are formed. Done. ;-)

For me as a vegetarian i just stopped being one for my time here in Japan. Not because it is not possible, but because it is really, really, really hard and people just don't understand the concept of vegetarianism. I would miss to much of the local cuisine and culture by being a strict vegetarian. In the beginning I though I would just try different kinds of fish, but I ended up eating quite everything that comes out of the sea (except sea urchin so far). Once you start eating all these little nasty things with heads, eyes etc., you forget about the nastyness and just enjoy the taste. =)

+~+~+ Deutsche Version +~+~+

Du magst weder Fisch noch Meeresfruechte? Dann wuerde ich einer Reise nach Japan abraten. Japaner lieben Fisch und er steht im Prinzip taeglich mehrmals am Speiseplan. Selbst in einem Teig fuer Palatschinken-aehnliche Gerichte befindet sich Dashi - Eine Fischbruehe aus Kombu (Seegras) und Thunfisch. Weltweit liegt der Fischkonsum bei 16kg pro Kopf, die Japaner jedoch vertilgen pro Nase 70kg pro Jahr. 

Das Bild oben zeigt Tintenfisch und einen normalen lokalen Fisch in einem Supermarkt. Kein Spezialmarkt, einfach ein gewoehnlicher Supermarkt. Sollte man sich vor solchem Getier wie Tintenfisch, Oktopus oder Shrimp ekeln und nach Japan wollen, ist das Beste einfach diesen Ekel (durch probieren) zu ueberwinden. 

Ein Beispiel fuer die Verwendung von Oktopus in einem beliebten Gericht namens Takoyaki (oben am Bild unterstuetzt die kleine Nona tatkraeftig beim Kochen). In eine heisse Kochplatte mit mehreren Loechern (aehnlich von Muffins, nur ganz rund), wird ein Teig aus Mehl, Eiern, Wasser, Karotten und Kraut gefuellt. Darauf kommen kleine Stuecke Oktopus und manchmal auch Kaese. Durch Drehen er Baelle mit z.B. einem Staebchen werden die Baelle rund und auf allen Seiten gegrillt. 

Fuer mich als Vegetarier war sehr schnell klar, dass ich das Vegetarier sein fuer meine Zeit in Japan wohl Aufgeben muss. Zwar waere es nicht unmoeglich, aber ich wuerde einfach zuviel von der lokalen Kultur und Kueche verpassen und mir das Leben selbst zu schwer machen. Japaner haben kein Verstaendnis fuer Nicht-Fisch-Esser. Anfangs dachte ich nur normalen Fisch zu essen, aber durch meine diversen Begegnungen mit Japanern, habe ich mittlerweile so ziemlich alles ausser Seeigel probiert. Man muss einfach nur seinen eigenen Ekel vor en Fuehlern, Augen etc. des Getiers ueberwinden und den Geschmack geniessen. ;-)