Osaka

(English version below)

Kurze Meldung aus Osaka! Osaka ist zwar die zweitgrösste Stadt Japans mit Ca. 8 Millionen Einwohnern (also soviel wie Österreich), steht aber weniger auf klassischen Japan-Reiseplänen wie b beispielsweise Kyoto oder Hiroshima. Osaka hat auch keine grossartigen Attraktionen, trotzdem zieht sie viele Besucher an. Die Stadt hat einen ganz eigenen Vibe, und die Bewohner sind stolz hier ein wenig anders als der Rest Japans zu sein. Die traditionelle Korrektheit ist in Osaka nicht ganz so wichtig, was dazu führt, dass die Menschen hier geselliger und offener sind. Osaka bietet mehrere hippe Ausgeh- und Shoppingviertel - und genau das machen auch die meisten Besuchern. Beliebt bei den Einheimischen (auch im Rest von Japan) sind die so genannten Isakayas, eine Art Mischung zwischen Minibar und Minirestaurant. Klassisch wird Sashimi oder andere Snacks serviert. Geöffnet haben viele dieser Bars bis in die frühen Morgenstunden. Isakayas bieten meist nur weniger als 10 Gästen rund um eine zentrale Bar Platz.

Nettes Detail am Rande: Mein Kontaktmann Dai in Osaka war so unglaublich eine Flasche österreichischen Weisswein mitzubringen. Und zwar was ganz spezielles: Die Trauben inklusive Stiele werden vor der Fertigstellung des Weins ein Jahr lang in der Maische gelagergt - das ergibt eine aussergewöhnliche Farbe und Geschmack.

+~+~+ Englisch Version +~+~+ 

Because of having a contact person in Osaka I decided to make a quick stop in Osaka. Knowing somebody in Japan is by far the best way to travel, as many places and restaurants are well hidden. Osaka itself is the second largest city in Japan with 8 million inhabitants (as many as Austria), but does not offer real attractions like Kyoto or Hiroshima. However people like to visit Osaka, maybe due to it's modern vibe. There are plenty opportunities to shop and dine in trendy areas. For example having drinks in a traditional Japanese Bar/Restaurant - a so called Isakaya. These places are open till late and offer Sashimi and other snacks. Most Isakaya's only have 5-10 seats around a bar, which get's people closer and in the end everybody talks to everbody.